Erfahrungen mit dem neuen VW Touareg 2018 (CR7)

DoingEverythingInOnePlace

Erfahrungen mit dem neuen VW Touareg 2018 (CR7)

Im folgenden möchte ich gerne meine persönlichen Erfahrungen und meine persönliche Meinung zum neuen Touareg zusammenfassen. Ich werde den Artikel regelmäßig aktualisieren und das an den entsprechenden Stellen kenntlich machen. (Update 08.07.2019)

Ich kann zu diesem Zeitpunkt nur dringend von diesem Fahrzeug abraten ….

Disclaimer: Es handelt sich hierbei um mein Fahrzeug und die Erfahrungen die
ich mit diesem gemacht habe. In keinster Weise kann ich wissen, ob alle Touareg 2018
von dem angesprochenen Problemen betroffen sind. Der folgende Artikel ist als freie
Meinungsäußerung zu verstehen.

Lane Assist

Der Lane Assist hat derzeit (Stand 03.04.2019) noch massive Probleme, die dazu führen, dass ich diesen in der Regel ganz deaktiviere. (Was gar nicht so einfach ist) Aber fangen wir vorne an:

Der (aktive) Lane Assist kann in zwei Modi genutzt werden, entweder im eingeschränkten Modus dass er nur „Gegenlenkt (und vibriert)“ wenn man die Fahrbahn verlässt oder im vollen Modus, in dem er die Spur halten soll und selbstständig „lenkt“ (Adaptive Spurhaltung).  Nur in diesem vollen, Adaptive Drive Modus ist auch der s.g. Stauassistent aktiv, der bis zu einer Geschwindigkeit von ca. 50 selbständig lenkt, bremst und Gas gibt. Der normale Lane Assist ist wiederum erst ab ca. 65 km/h aktiv. Startet man im Stau mit ACC, läuft der Lane-Assist (Stauassistent) aber bereits auch bei z.B. 5 km/h, und ab 65 wieder im normalen Spurhalte-Modus. Im Grunde sind Lane Assist und Stau Assistent exakt das gleiche. Lediglich die Unterbrechung bei <55 ohne ACC macht den Unterschied.
Ohne aktiviertes ACC „geht“ der Lane Assist erst ab 65, mit ACC dann „irgendwie“ von 0 bis 230 km/h. Da man die adaptive Spurhaltung nur extrem umständlich über das Menü aktivieren / deaktivieren kann (Klicks: Fahrzeug (oben), Einstellungen (unten rechts), Assistenten (mittig), Lane Assist (mittig), Spurhaltung, Adaptive Spurhaltung) lebt man irgendwann damit das er ab 65 (55) grundsätzlich in die Steuerung eingreift (ohne Ton / Meldung). Oder man fährt halt grundsätzlich ohne Stauassistent.

Der Laneassist deaktiviert sich zudem bei jeder leichten Kurve auf Landstraßen eh, auch wenn die Fahrbahnmarkierungen gut sichtbar sind. Das tut er auch ohne Adaptive Spurführung – also ohne Lenkmoment. Warum? Zudem erkennt der Lane Assist die Fahrbahnmarkierungen nicht mehr, wenn ein Fahrzeug entgegen kommt, das die Scheinwerfer eingeschaltet hat. Im Grunde ein permanenter Wechsel von „Steuereingriff – keine Steuereingriff – Steuereingriff – kein Steuereingriff“. Der TIII steuert bis zu einer Kurve und hört dann plötzlich auf damit (wie Lenkrad los lassen), weil der Steuereingriff wohl die 3nm überschritten hat, oder der Lenkradeinschlag zu groß ist?!?. Extrem doof. Können andere deutlich besser. Fahren mit adaptiver Spurhaltung ist Stress – und keine Entspannung.

Im Stauassistenten – Modus „gaukelt“ einem das System die Erkennung von Fahrbahnmarkierungen vor – in der Realität orientiert er sich an dem vorrausfahrenden Fahrzeug – fährt dieses über die Linie – fährt der Touareg brav hinterher. Erinnert mich ein bischen an die Lemminge ….fällt einer in den Abgrund, laufen alle anderen hinterher.

Sobald es aber auch nur gering regnet, erkennt die eingebaute Kamera eh keine Fahrbahnmarkierungen mehr. Der Lane Assist ist somit ein „Schön-Wetter-Assistent„. Deutlich schlechter als beim alten Touareg oder bei BMW. Die Kamera im neuen CR7 hat nun kein eigenes Steuergerät zur Erkennung mehr, sondern lagert das an den Bordcomputer aus – schlechte Wahl – Bereits dunkle Gewitterwolken machen die Erkennung zu einem Glückspiel. Schade. Zudem scheint die Kamera Heizung (damit die auch was sieht bei Feuchtigkeit) im neuen Touareg III komplett seltsam programmiert zu sein. Die Kameraheizung ist nicht wie bei anderen Fahrzeugen temperaturgesteuert, sondern heizt erst, wenn die Kamera nichts mehr sieht – und braucht dann entsprechend lange bis die Assistenten wieder zur Verfügung stehen.

Vergleich X5: Der X5 steuert das Fahrzeug sicher durch Kurven und lässt sich nicht von Gegenlicht oder schlechten Fahrbahnmarkierungen irritieren. Bei meinen Testfahrten hat es mittelmäßigen Schneeregen gegeben, kein Assistent beim X5 hat dabei abgeschaltet – auch die Spurhaltung war weiterhin (auch in deutlichen Kurven) verfügbar. Mehr kann man nicht erwarten. Leider deutlich besser als beim Touareg CR 2018.
Zudem lassen sich die Assistenten besser deaktivieren und einzeln steuern. Die „Automatische Lenkung“ ist über einen Knopf am Lengrand einzeln zu aktivieren – unabhängig von Lane Assist. Gut gemacht BMW. 

Finde den Fehler …

Leider ist auch die „Hände am Lenkrad Erkennung“ denkbar schlecht gelöst. Die Erkennung erfolgt nicht über Berührungssensoren sondern über aktive Lenkeingriffe. Jetzt passiert es aber auf geraden Strecken – wo es nun mal nichts zu lenken gibt – dass der Lane Assist warnt, ich solle die Hände ans Lenkrad nehmen: Hab ich aber! Da hilft nur kurzes Schlangenlinienfahren um dem Auto irgendwie mitzuteilen, „ich bin noch hier“. (Ignorieren der Meldung ist doof -> Quittiert das Auto mit ruckartigem Bremsvorgang) .
Scheinbar hat sich VW auch überhaup keine Gedanken über die „Usibility“ gemacht. Entweder lenkt das Fahrzeug oder ich (und kontrolliere nur). Beides zusammen KANN nicht gehen, da man dann immer gegeneinander arbeitet (weil der Touareg auch nicht gerne mittig fährt – siehe unten).

Vergleich X5: Beim X5 wird die Erkennung über Sensoren gesteuert, es reicht also aus, die Hand am Lenkrad zu haben, ohne jeglichen Lenkeingriff. Der X5 lenkt also autonom und ich „kontrolliere“ nur die Lenksteuerung und greife notfalls ein. Das funktoniert über zig Kilometer hinweg PERFEKT. Kann der X5 nicht mehr selbst steuern, wird dieses deutlich über ein Ton- und visuelles Signal angezeigt. Gut gemacht BMW. DAS ist „Stand der Technik“. Beim Touareg III merkt man erst, dass er nicht mehr lenkt, wenn man die Fahrbahn verlässt 🙁
P.S. Funktoniert beim Konzernbruder Q8 übrigens gut, warum nicht beim T III ?

Leider hält der Lane Assist des Touareg III die Spur auch nicht mittig – bei Bundesstraßen mit zwei durchgezogenen Linien in der Mitte tendiert der Lane Assist dazu „ganz nah am Mittelstreifen zu fahren“. Das finde ich gefährlich – ich möchte „mittig“ in der Spur fahren! Da hilft nur permanentes „Gegenlenken“ – Fahrgefühl wie Spurrillen. Eigentlich soll die Adaptive Stpurführung „lernen“ wie ich fahre, aber auch wenn ich kilometerweit ganz rechts fahre, driftet das Fahrzeug später wieder ganz nah an die linke Linie (und überfährt diese auch gerne mal).
Bei Landstraßen ohne Mittelstreifen versagt der Assistent komplett und möchte trotz Gegenverkehr genau Mittig auf der Straße fahren. Entweder findet man sich damit ab, den Assistenten zu deaktvieren (also auch kein Stauassistent mehr) oder man muß permanent gegenlenken um auf der rechten Seite der Fahrbahn zu bleiben.  Zudem ist es jetzt schon diverse Male passiert das der Lane Assist plötzlich ausschert (warscheinlich weil der die Fahrbahnmakierungen für eine Sekunde verlohren hat oder wieder erkennt) und man muß das Fahrzeug aktiv wieder in die Fahrspur lenken! Interessant ist: Beim derzeitigen Tiguan II und älteren Q7, sowie X5 & Q8 funktioniert das System deutlich besser und ist „benutzbar“. Scheinbar hat die Einsparung des Steuergerätes direkt in der Kamera einen Rückschritt verursacht.

Vergleich BMW X5: Der X5 hält die Spur absolut mittig und „pendelt“ auch nicht zwischen den Linien. Auch bei doppelten Linien fährt der X5 weiter mittig. Dazu erkennt der X5 auch Fahrbahnmakierungen die ICH als Mensch schon kaum noch sehe. Der Touareg versagt bereits bei den kleinsten Unregelmäßigkeiten in der Fahrbahnmarkierung!

Der Adaptive Spurhalteassistent hat jetzt schon mehrfach zu brenzligen Situationen geführt: Die Lenkeingriffe des Assistenten sind dermaßen stark, dass man das Lenkrad zu Korrekturen mit beiden Händen halten sollte. Immer wieder kommt es zu plötzlichen Lenkeingriffen die mir völlig unerklärlich sind und dazu führen können, dass man über Kantensteine donnert, die Fahrbahn verlässt oder „wie besoffen fährt“. Liebe VW – der Lane Assist GEHT GAR NICHT. Das ist gefährlich!

Also: Fazit: Lane Assist ausschalten! (ist nach Neustart des Fahrzeuges leider wieder an) oder auf jeden Fall die Adaptive Spurführung deaktivieren (die bleibt dann auch aus).Update für Kenner: Stg. A5, Spurhalteassistent bei Kl. 15 ein auf „Letzte Einstellung“ setzen

Verkehrszeichen und Tempomat (ACC)

Tja – liebe VW – was habt Ihr da gemacht? Die hat doch beim alten Touareg gut funktioniert!
Kurz zur Erläuterung: Beim neuen Touareg kann die Verkehrszeichenerkennung (Sign Assist) den Tempomaten mit automatischer Distanzregelung (pACC) aktiv steuern, wird also 70 „erkannt“, schaltet sich der Tempomat automatisch auf 70. (Vorausschauende Geschwindigkeitsregelung) Bzw. sollte er. Sagen wir es so, zu 70% funktioniert das auch, in den anderen Fällen erkennt er auf der Bundesstraße plötzlich 50! (Kein Schild vorhanden!) oder auf einer Landstraße wo 70 ist, bremst der Wagen wieder auf 50 runter obwohl nirgends ein 50 Schild steht. (Ich fahre die Strecke täglich!)
Ich gehe davon aus, dass die „Schilderkennung“ auf zweierlei Art und Weise funktioniert : a) Daten vom Navigationssystem und b) die Schilderkennung über die Kamera. Leider kann man die Nutzung der im Navi gespeicherten (falschen!) Tempolimits nicht „abschalten“, so dass der Tempomat auf diversen Strecken komplett falsch „regelt“.
Auf einer Nebenstraße hat der Touareg heute mal „5 km/h“ erkannt – ich hab das Schild dazu vergeblich gesucht – und dann den Tempomat komplett deaktiviert da der auf 5 km/h gar nicht regeln kann. Man fragt sich noch warum das Fahrzeug plötzlich so langsam wird – bis es einem dämmert wenn im HeadUp Display (HUD) „5km/h“ angezeigt wird. Ich bin zurück gefahren weil ich es wissen wollte: KEIN SCHILD VORHANDEN! (Hinweis: Die Verkehrssituationserkennung ist deaktiviert – denn dann bremst das Fahrzeug auf Landstraßen mit 100 km/h gerne mal in einer seichten Kurve auf 50 ab )

Dazu passiert es öfters, dass der pACC bei Einmüdungungen anderer Straßen ohne Schild und ohne erkennbaren Grund auf 50km/h drosselt (auf einer Landstraße mit 100) – da wundert man sich doch sehr. Der nachfolgende Fahrer übrigens auch 🙂

Fazit: Steuerung des Tempomaten über Verkehrszeichenerkennung abschalten!

Leider ist das Regelverhalten des ACC nun fest an die Fahrprofile gebunden. Gemütliches Fahrwerk mit zügiger Regelung des ACC ist erst mal nicht vorgesehen. Geht dann nur noch über das (eine) individuelle Fahrprofil. Aber im dem Profil geht der ECO Modus nicht (siehe unten).

Update zum Touareg Sign Assist

Leider ist mein „Urteil“ über den neuen Sign Assist im Touareg CR nach mehreren Wochen vernichtend. Das Problem scheint, wie oben breits beschrieben, weniger die „echte“ Verkehrszeichenerkennung über die Kamera zu sein, viel mehr die in den Navi Daten gespeicherten Falschinformationen. Natürlich kann es sein, dass nur die Daten über NRW so verkehrt sind – aber glaube ich das? Nein! Auf 70er Straßen wird plötzlich ohne Schild auf 50 gedrosselt (ACC) obwohl im Display noch 70 steht – gekoppelt mit einer Warnmeldung „Geschwindigkeit zu hoch“. Ähm ja? Dann wird 20 Meter weiter wieder auf 70 beschleunigt. Auf einer Nebenstrecke (Kein Schild / außerhalb von Ortschaften = 100) zeigt mir der Touareg permanent 50 an. Wieso? An einer Einmündung eines Feldweges plötzlich „5 km/h“ – natürlich stand da kein Schild. 30 Meter hinter der Einmündung welchselt die Anzeige dann auf 100 (korrekt!). Innerhalb der Stadt zeigt er brav 50 an, um dann für ganze 50 Meter plötzlich auf 100 zu wechseln, natürlich mit netter Beschleunigung durch ACC. Nach einer 30er Zone (korrekt erkannt) beschleunigt er wieder auf 50 (korrekt) um dann plötzlich ohne jedes Schild wieder auf 30 zu reduzieren. WARUM? Alleine auf den 11km zwischen Zuhause und Arbeit kommt der Sign Assist auf ganze 8 Fehler inkl. fehlerhafter Geschwindigkeitsanpassung durch ACC. Das er auf der B1 ein auf der (parallelen) Nebentraße montiertes 50er Schild „erkennt“ kann ich dem Assistenten nicht übel nehmen. Das sind halt Systemgrenzen. Aber permanent falsche Geschwindigkeitsinformationen (aus dem Navi?) zu verarbeiten, sehr wohl. Liebe VW AG – auch wenn ich sicher bin, dass nicht Ihr die Geschwindigkeitsinformationen im Navi hinterlegt habt – IHR habt das frei gegeben für den Markt!

Vergleich BMW X5: Auch beim X5 ist es nicht peferkt. Auf der Teststrecke kommt der X5 2019 auf 2 Fehler bei den Geschwindigkeitsinformationen im Navi. (50 statt 100) – aber leider immer noch deutlich besser als beim Touareg (8 Fehler – 100 statt 50)

Fahrprogramme

Mittels Drehschalter kann ja zwischen verschiedenen Fahrprogrammen gewechselt werden. Leider „merkt“ sich der Touareg die Einstellungen nicht sauber, stellt man z.B. auf „Eco“ schaltet er die Ganganzeige auch brav auf „E“ (1-8) um. Steigt man aus und wieder ein, startet den Motor neu (weiterhin im Eco Programm) schaltet / steht das Getriebe aber wieder auf dem normalen „D“ Modus. Wechselt man nun das Fahrprogram einmal „hin und her“ kapiert es auch das Getriebe und geht in den „E-Modus“. Irgendwie doof.  (Update 12.12.): Wie man berichtete, gibt es die Freilauffunktion des Getriebes doch noch – aber nur noch im ECO Modus – DER sich aber nach jedem Neustart wieder „halb ausstellt“….
Dazu kommt noch, dass in dem einen, anpassbaren „Individuellen Fahrprofil“ die Einstellungen nicht sauber greifen. Stellt man dort das Getriebe auf „ECO“ gibt es KEINEN Freilauf. Wieso?
Im Zeitalter von Abgasaffären und Fahrverboten sollte doch ein Fahrzeug im „Öko Eco Modus“ verbleiben und nicht in den normalen Fahrmodus wechseln?!? Wo ist da der Sinn? Ach ja, anders herum ist es genauso. Sportmodus = Anzeige „S“. Start /Stop= Zurück in Anzeige „D“ – aber Profil weiterhin auf Sport.
VW hat aber auf diese Kritik reagiert – anstatt das Problem zu „lösen“ wurde dieses seltsame Verhalten nun dem Handbuch hinzugefügt. Damit ist die Sache für VW wohl erledigt.

Vergleich BMW X5: Kurz und bündig: Beim X5 bleiben alle Einstellungen so, wie man sie vor Verlassen des Fahrzeugs auch gesetzt hat. Punkt.

Notbremsfunktion

Es ist jetzt schon passiert, dass der Touareg 2018 „einfach so“ ohne erkennbaren Grund eine autonome Notbremsung hinlegt. Abgesehen davon, dass man selbst einen riesigen Schock bekommt, findet dass der nachfolgende Verkehr auch nicht witzig.
Die Strecke vor mir war absolut frei, ich mittig auf der B1 und absolut kein Grund für diese Bremsaktionen zu erkennen. Nicht gut. Gar nicht gut. Das einzige an das ich mich noch erinnern kann war das rote, große Bremssymbol (Kollisionswarnung). Dann ging der Wagen aber schon in die Eisen. Ich mit. Warum? Keine Ahnung. Ich hoffe sehr, dass es bei diesem einen Mal bleibt.
Bisher hat der Wagen keine weitere Notbremsung verursacht, eher im Gegenteil. Seit dem letzten Werkstattaufenthalt bremst er so gar nicht mehr wenn mir einer die Vorfahrt nimmt. Hm.
Ich hatte es jetzt allerdings schon ein paar mal, dass ich in einen Kreisverkehr einfahren wollte und von links jemand kam, der aber vor mir ausfahren wollte. Abrupte Bremsung „halb“ im Kreisverkehr. Hier scheint der Kreuzungsassistent gut zu arbeiten und tut was er soll. Muss man sich ein bischen dran gewöhnen.

Ausfälle der Assistenten

Der Winter kommt und es ist morgens jetzt schon deutlich kälter – mal etwas nebelig, oder die Frontscheibe ist etwas beschlagen: Der Touareg quittiert das gleich mit kompletter Deaktivierung des Light- / Front- / Lane-Assist und der Verkehrszeichenerkennung. Selbst wenn man die Scheibenwischer betätigt und eine absolut „saubere“ Frontscheibe hat dauert es (bei meinem Fahrzeug) oft bis zu 20! Minuten! bis die Assistenten wieder zur Verfügung stehen. Diese Probleme hatte der „alte“ Touareg nie! Bei minimalem Schneefall – zack – sofort alle Assistenten weg! Beim alten Touareg 7P gab es noch zwei Sensoren (beheizt) – jetzt nur noch einen (unbeheizt) [Danke Robert / coala für die Aufklärung] – die minimalste Sichttrübung reicht aus, um allen! Assistenten den Garaus zu machen und das für lange Zeit. Mit dem Vorgänger 7P bin ich noch kilometerweit bei Schnellfall mit Assistenten gefahren…. Jetzt nicht mehr möglich. Ich dachte erst, ich wäre der einzige der diese Erfahrungen macht – wenn man in hiesigen Foren liest – nein, geht vielen so.

Problem ist die Programmierung der Kamera-Heizung. Diese wird erst aktiviert, wenn die Kamera nichts mehr sehen kann – und nicht wenn die Außentemperaturen es erfordern. Dadurch kommt es zu den langen Ausfällen der Assistenten

Der Front Assistent (Radarsensorik) erkennt bei mir leider häufig keine Fahrzeuge mehr, die kurz vor mir in die Fahrspur ziehen oder Motorradfahrer die ganz rechts fahren. Auch das war beim alten Touareg 7P kein Problem. Liegt es daran, dass der Alte noch zwei Radarsensoren hatte rechts und links und der neue nur noch den einen mittig? Rotstift tut nicht immer gut! Aber was nutzt mir ein Front Assist wenn er eben nicht das erkennt, wofür er geschaffen wurde?
Der Regensensor tut es auch nicht wirklich zufriedenstellend. Auf den beiden niedrigsten (unempfindlichsten) Stufen wischt er praktisch nie, egal wieviel es regnet, und auf der senibelsten Stellung (max) nur dann, wenn man eigentlich schon gar nichts mehr sehen kann durch die Scheibe. Das ist bei JEDEM anderen Fahrzeug mit Regensensor besser als aktuell bei meinem Touareg III. Ein paar Tage später wischt er dann plötzlich so, als gäbe es Platzregen, obwohl es nur vereinzelt von Himmer tropft. Seltsames Dingen.

Heute haben dann einige Assistenten den Dienst dauerhaft quittiert. Und ja – es sind alle Türen und Klappen zu 🙂 Im Fahzeugstatus des Kombi-Instruments steht übrigens „nix“  – also nicht welche Tür oder Klappe betroffen ist. (Update 12.12.: heute gehen sie wieder)

Ablagen im Fahrzeug

Der Touareg 7P (bis 2017) hatte vorne noch eine Ablage im Amaturenbrett für Sonnenbrille (inkl. Etui), ein Handschuhfach inkl. Brillenhalter und ein großes Staufach in der Mittelarmlehne. Und der neue? Die Brillenhalter wurden alle wegrationalisiert, das Staufach in der Mitte ist deutlich kleiner geworden – aber es gibt eine mini-billige-Plastikklappe links vom Lenkrad – in das meine Sonnenbrille aber nicht passt. Der „KFZ-Schein-Halter“ hinter der Sonnenblende? Wegrationalisiert! Abdeckschieber für die Getränkehalter? Gibt es im Golf. Nicht im Touareg. Und das Fach für das Smartphone ist so tief unter dem Display versteckt, dass man viel Geduld und Ruhe braucht um dort auch ein Smartphone rein zu bekommen (ohne die Klavierlack-Flächen zu verkratzen).
Dazu ist die Beleuchtung im neuen Touareg, gerade im Fußraum, so dunkel, dass man eh nix sieht oder wiederfindet (ja, auch bei 100%)

Vergleich BMW X5: Tja, was soll ich sagen. Beim BMW ist alles da (was auch beim alten Touareg 7P da war).

Qualität & Features der Innenausstattung

Stellt man einen Q7, Q8 oder X5 mit gleichem Preis neben einen Touareg 2018 muss man sich schon sehr wundern. Beim Touareg dominiert billig anmutendes Plastik, wo bei den Anderen Leder und hochwerigeres (?) Plastik zum Einsatz kommt. Plastik / Kunststoff muss nicht billig aussehen! Warum aber im neuen Touareg?
Auch an der Displayeinfassung sind 3! verschiedene Materialien mit 3 verschiedenen Farben montiert. Rechts und links außen dominieren matt schwarzer Kunststoff, unter dem Display selbst Hochglanz-Schwarz und dann links daneben grau???

Drei verschieden Kunststoff-Farben rund um das Display. Von Tief-Schwarz bis Grau. Und bündige Kanten wären auch schön gewesen 🙂

Die elektronische Entriegelung der Rücksitze? Wegrationalisiert! Das Gepäcknetz im Rollo? Wegrationalisiert! Die Aufstellhilfe für die Bodenklappe? Wegrationalisiert. Hundegitter? Gibt es nicht mehr. (Stand 21.02.2019) Generell gibt es im Dachhimmel keine Möglichkeit mehr irgend ein Netz einzuhängen (Serienmäßig bei allen anderen Fhrzeugen)! Liebe VW, wie habt Ihr Euch das mit der Gepäcksicherung gedacht? Dafür gibt es jetzt aber eine 12V-Steckdose im Kofferraum…Und wie mache ich das nun mit meinem Hund?
Nett auch: Der Kofferraum läst sich zwar mittels Fernbedienung öffnen, aber nicht mehr, wie beim alten 7P, damit auch schließen! (Scheint nur noch zu gehen wenn man das Keyless Paket bucht – warum VW? Ging doch beim Alten auch ohne Keyless gut! – UND ist laut Konfigurator auch möglich – und so bestellt!)

Auch das Lenkrad ist im Grunde das gleiche, das auch im VW Golf montiert wird. Ja gut – es gibt ein / zwei  Chromblenden mehr. Aber ansonsten sind die absolut identisch. Etwas stört mich die mangelnde Verarbeitungsqualität des Leders auf der Rückseite – fühlt sich nicht angenehm an.
Ich hatte, als Hundehalter, extra die „Edelstahl Ladekante“ bestellt – und hatte gehofft, das zu erhalten, was auch der alte 7P hatte. Leider nein. „Innen“ im Kofferraum ist nun eine Kante aus Edelstahl – außen ist der Stoßfänger „nackt“. Preis bei VW für eine Schutzfolie ohne Montage: 53 Euro
Auch alle Einstiegs“leisten“ sind aus günstig anmutendem, weichen Kunststoff herstellt, bereits beim ersten „Einsteigen“ sieht man dicke Kratzer im Plastik. Warum produziert man so etwas? Bei VW scheint es nur noch den Rotstift zu geben.
So auch die Getränkehalter-Beleuchtung: mehrfach „gebrochen“ sind die Lichtleisten bereits bei Auslieferung (meines Fahrzeugs).

Und ich vermisse die verstellbare Mittelarmlehne des Vorgängers sehr …. Die Mittelarmlehne ist nun leicht „abschüssig“ und leider in keinster Weise mehr zu verstellen oder zu arretieren.

Seit Anbegin schließen die vorderen Türen nicht richtig, man muss diese schon mit ordentlich „Wums“ zu machen. Antwort von VW (TSC): Bitte erst 5000! km fahren, dann soll sich das Problem lösen. Nicht Eurer ernst, oder? Ich brauche bei jedem Einsteigen mindestens 2 Anläufe bis die Tür zu ist… Zudem knatschen die Türdichtungen mittlerweile bei Unebenheiten in der Fahrbahndecke…

Die Beleuchtungsautomatik für den Innenraum lässt mich regelmäßig im Dunkeln sitzen. Wenn ich das Fahrzeug mit dem Start-/Stop Knopf abschalte bei Ankunft, sitze ich komplett im Dunkeln. Das Innenlicht aktiviert sich nicht. Erst wenn ich die Tür öffne geht das an. (Mache ich was verkehrt VW? Kann man das ändern? ) Früher beim 7P gab es ja noch das Zündschloss – hat man den Schlüssel abgezogen ging das Licht an. Das sollte doch beim neuen Touareg CR auch lösbar sein! Zündung aus = Licht an! (P.S. geht beim BMW X5 ja auch Schlüssel problemlos )

Generell hinterlässt der neue Touareg bei mir den Eindruck, dass sich die Ingenieure bei VW spätestens ab der vorderen Sitzreihe (Richtung Heck) keinerlei Mühe mehr gegeben haben. Dort wurde praktisch überall der Rotstift angesetzt und alles wegrationalisiert was „ging“. Der Fond des neuen Touareg ist so gar nicht premium – sollte der nicht den Phaeton ablösen? Auch viele tolle Details vom alten 7P fehlen komplett.
Antwort vom Freundlichen: Wenn Sie Premium wollen, kaufen Sie einen (gleichteuren*) Q7!

* Anmerkung der Redaktion 🙂

Innovision Cockpit

Das neue „Innovision Cockpit“ soll ja die „Speerspitze des VW Konzerns sein“. Ja in der Tat – es sieht echt gut aus! Der neue Touareg verfügt über praktisch keinerlei mechanischer Schalter mehr, nur die Lautstärkeregelung hat noch ein Drehrad spendiert bekommen. Alles andere muss (zum Teil aufwändig und versteckt) über den Touchscreen bedient werden. Das ist absolute Geschmacksache. Ich persönlich hätte mir für das eine oder andere einen „normalen“ Schalter gewünscht. Doch die Fehler in der Software machen das Innovision Cockpit zu keinem reinen Vergnügen….

  • Einstellungen die man tätigt sind nach einem Neustart des Wagens wieder weg / verlohren. Z.B. die Auswahl des „Designs nach Fahrprogrammen (Auto)“ stellt er grundsätzlich immer wieder auf „Classic“ zurück.
  • Der Annäherungssensor spinnt bei meinem komplett, da zappelt das Bild rum als würde ich meine Hände immer hin und her bewegen, die Wischgesten gehen gar nicht mehr. Auch nach Werkstatt-Aufenthalt nicht behoben
  • Die Aktivierung von WLAN dauert Ewigkeiten (mehrere Minuten)
  • Inkonsistenz: Mal behält er die Einstellung für die Lenkradheizung, mal vergisst er sie.
  • Generelle Usability Probleme, Redundanzen in den Einstellungen, unlogische Anordnungen
  • Updates schlagen fehl – werden aber nicht erneut angeboten – und nun?
  • Home-Ansicht stellt sich gerne mal wieder um
  • Ab und zu Totalausfall des Systems
  • Meldung „Radio – diese Funktion ist zurzeit nicht verfügbar“
  • Meldung „Navigation – diese Funktion ist zurzeit nicht verfügbar“
  • Nach Update durch Werkstatt „ruckeln“ nun alle Menüs und es hakt hier und da
  • „Selbstbedienung“ der Menüs bei kaltem Wetter, sieht lustig aus.
  • Absolut „kranke“ Routenführung (siehe Bild ganz unten)
Komplettausfall Innovision Cockpit. Bis zum Ende der Fahrt
Ausfall Innovision Cockpit wärend der Fahrt. Bleibt auch dauerhaft aus
Ausfall oder Störung des Annäherungssensors beim Innovision Cockpit Touareg 2018
Die Rückfahrkamera fällt öfters mal aus …
Immer wieder Türen offen – sind sie aber NICHT!

Head Up Display (HUD)

BMW verbaut diese (direkt in die Frontscheibe projizierenden) Systeme bereits seit Jahren. Vor über 10 Jahren hatte das mein 5er BMW schon. Für VW scheint das Neuland zu sein.

  • Das Head Up Display ist zuweilen VIEL zu dunkel – selbst auf 100% Einstellung. Zwischen der Einstellung 0% und 50% verändert sich die Helligkeit praktisch gar nicht.
  • Das Bild wirkt „unscharf“ – erst dachte ich, ich bräuchte eine Brille. Nach näherem Betrachten erkennt man, das die Frontscheibe eine Art „Doppelbild“ erzeugt, wodurch sich herrliche Kopfschmerzen entwickeln. Heute im neuen 5er gesessen: HUD perfekt scharf (Puhhh, liegt doch nicht an meinen Augen)
  • Mit polarisierenden Gläsern / Sonnenbrille ist das HUD nicht mehr zu sehen (Bei BMW sehr wohl! )
  • In der Dämmerung wechselt sich zu dem die Helligkeit des HUD immer wieder (hell-dunkel-hell-dunkel) und ist dann gar nicht mehr zu lesen weil zu dunkel
  • Auf Rückfrage bei VW habe ich die Antwort erhalten: Stand der Technik ! Tut mir leid VW – Note 6 – setzen. Es ärgert mich sehr, dafür Geld ausgegeben zu haben.

Vergleich BMW X5: Hier ist kein Vergleich möglich – da liegen WELTEN zwischen. Das HUD vom BMW ist groß, hell, knacken scharf und zeigt sogar Titelliste und Sender an. Kein Vergleich zum Touareg CR7. Auch wird beim BMW deutlich signalisiert (Lenkrad Symbol) dass der X5 selbstständig lenkt.

Bluetooth & Telefonie

Was etwas seltsam ist: Wenn ich mit einem aktiven Telefonat in das Fahrzeug steige und starte, übernimmt der Touareg das Telefonat „sofort“ – allerdings ohne die Sprache auszugeben 😉 . Hilft nur auflegen und noch mal anrufen.
Abgesehen davon, scheint die Bluetooth Verbindung aber stabil zu sein.  Android Auto ist über Bluetooth NICHT möglich, nur über die USB Verbindung.  Deutlich besser ist nun das Management zwischen eingesteckter SIM und Bluetooth Verbindung. Bei der Musikwiedergabe knackt es beim Titelwechsel – egal ob die Quelle das Handy oder eine SD Karte im MMI ist.

Anfahrschwäche / Getriebe / Motor

Der neue Touareg 2018 CR hat eine deutliche Anfahrschwäche, die aus einer Kombination von verzögerter Gasannahme (2 Sekunden) und seltsamer Getriebesteuerung resultiert. Insbesondere im Stadtverkehr fällt das sehr unangenem auf – möchte man „mal eben“ fix aus einer Ausfahrt und tritt auf das Gaspedal: passiert erst mal nichts. 21, 22, 23. Dann rollt der Wagen gemächlich los um dann brutal und hart im ersten Gang und mit 600nm einen Satz nach vorne zu machen. Leider 3 Sekunden zu spät.
Zwischen den Fahrstufen 1 > 2, 2 > 3 und 3 > 4 produziert das Getriebe, insbesondere im kalten Zustand, deutliche Schaltrucke oder „durchrutschende Kupplungsgeräusche“.  Auch wärend der Fahrt schaltet das Getriebe gerne „einfach mal so ohne Grund“ zwei Gänge tiefer um dann mit 5000 upm vor sich hin zu heulen. Seltsam. Nein, kein Kickdown – falls das jemand denkt.
Nach einem Kaltstart läuft der Motor extrem „unrund“ und holprig. Das hatte mein Opel Astra vor 25 Jahren bei -15 Grad allerdings auch 🙂

Gerade im kalten Zustand (aber nicht nur) neigt die Kupplung dazu „durchzurutschen“ was man bei jedem Schaltvorgang merkt und hört. Zudem kuppelt nach einem Auto-Start-Stopp Vorgang das Getriebe extrem hart ein, so das es immer einen deutlichen Ruck im Fahrzeug gibt. Der erste Gang bleibt darüber hinaus beim Anhalten immer eingelegt und „zerrt“ deutlich an der Kupplung. Kannte ich so vom älteren Touareg 7P nicht. Die Freilauffunktion (Segeln 🙂 ) des Facelift 7P fehlt beim neuen Touareg III zudem komplett. FALSCH: Sie ist im reinen ECO Programm noch vorhanden, aber seltsamer weise nicht im individuellen Fahrprofil, wenn man das Getriebe / den Motor auf „ECO“ stellt. Was haben sich die Programier dabei gedacht?!?
Ab ca. 70 km/h ist ein deutliches „Singen“ aus dem Heck (Getriebe? ) zu vernehmen, insbesondere wenn man das Gas weg nimmt und ausrollen lässt. Hört sich so ein bischen an wie unsere Busse in Paderborn wenn die ausrollen 🙂

Vergleich BMW X5: Hier gibt sich die Motorsteuerung des BMW keine Blöße. Das Drehmoment ist sauber verteilt, wenn man Gas gibt, fährt der BMW aus los. Keine Drehmomentexplosion wie beim Touareg – aber deutlicher Durchzug. Ich weiß aber, dass der Touareg auf der Vorstellung im Mai 2018 das auch konnte. Warum heute nicht mehr? (WLTP?)

VW Car-Net App

Einige Dinge lassen sich ja beim neuen Touareg über die Car-Net App Steuern, wie Abschließen, Standheizung, Blinker etc. Naja, VW.  Irgendwie bleibt die App weit hinter ihren Möglichkeiten. Das Abschließen des Fahrzeugs dauert 2 Minuten? (wenn es mal funktioniert!!) Das ist doch nicht euer Ernst??? Wenn man für die Car Net Dienste so viel Geld bezahlt, dann sollte das auch funktionieren. Zeitnah. Bei einem Tesla oder BMW geht das ja auch alles ruck zuck, ohne Verzögerungen. Dazu kommt noch, das die Car-Net Dienste scheinbar von täglichen Ausfällen geplagt werden – wie man in den Antworten von VW in den Google Play Store Rezesionen lesen kann. Liebe VW: Ich bin Kunde, es ist keine Entschuldigung dass das alles nicht funktioniert weil Sie permanent Ausfälle haben! Standheizung programmieren ? In 2 von 3 Fällen nicht möglich. Schade. Da ist noch so viel Potential drin. Und nein, ich wende mich nicht an den Support: Denn ein generelles Problem können die nicht für mich individuell lösen.

Standheizung / Sitzheizung

Mal was positives: Die neue Standheizung (Eberspächer Hydronic 2) ist deutlich leiser als die Alte, auch das Aufwärmen des Fahzeuges geht deutlich flotter. Danke dafür. Die neue Fernbedienung ist endlich kleiner – leider auch mit einer DEUTLICHEN Einschränkung der Reichweite. Aber die kann man ja auch über die App, ach nee, s.o.

Leider funktioniert die Aktivierung der Standheizung über die Fernbedienung auch nicht sauber. Ab und zu wird der Einschaltvorgang zwar mit „einmal grün“ positiv bestätigt, leider startet die Standheizung aber nicht. Habe ich mittlerweile immer öfters das Problem.
Die Sitzheizung ist leider nicht mehr ganz so flott wie früher, da dauert es schon bis zu 5-10 Minuten bis da was spürbar warm wird.


Aktuelle Probleme

Da ich mittlerweile fast täglich gefragt werden, welche Probleme denn bei meinem TIII noch „offen sind“ – hier die ehrliche Liste, aus der ich auch Probleme streiche wenn die behoben sind, oder wohlwollend wenn die länger nicht mehr aufgetreten sind. (Behebungen nach 4 Wochen Wolfsburg wurden gestrichen)

Getriebe / Motorsteuerung
a. Motor- / Getriebesteuerung Fehler – Anfahrschwäche (bitte
Softwareversion von der Vorstellung im Mai installieren – da war das noch nicht)
b. Kupplung kuppelt beim Anhalten nicht aus und „drückt Drehzahl“
c. Singendes Heckgetriebe (extrem laut zwischen 70 und 100km/h)
d. Getriebeprobleme – gelegentliche „Schaltfehler“ und ruppiges Einkuppeln
e. Getriebe kuppelt im ECO Modus nicht mehr aus (Segeln) im individuellen Profil
f. Start / Stop schaltet Motor bereits aus, wenn Fahrzeug noch rollt – abrupter Stillstand
g. Kupplung rutscht bei Gangwechsel durch (deutlich hörbar), wird jeden Tag schlimmer Besonders im kalten Zustand und Bergauf-Fahrt. F1 zu F2 und F2 zu F3 besonders deutlich.

Assistenten / Innovision / Elektronik

a. Front Assist (Coll. Warnung) überprüfen – erscheint praktisch gar nicht mehr
b. Täglicher Ausfall des Annäherungssensors des Innovision Cockpits (wirklich jeden Tag – siehe Videos)
c. Sporadischer Ausfall Rückfahrkamera (alle 2 bis 3 Tage)
d. Lane Assist schaltet sich in leichten Kurven ab, obwohl Fahrbahnmarkierungen deutlich sichtbar AUCH wenn adaptive Spurführung gar nicht aktiv ist – scheinbar ab einem gewissen Grad an Lenkeinschlag
e. Schlechte Erkennung der Fahrbahnmarkierungen, insbesondere bei Dämmerung, Regen und Gegenlicht, dadurch falsche Lenkeingriffe Richtung Graben, auch bei Ende der 2-zu-1 Lösung auf Bundesstraßen
f. Lane Assist schaltet bei entgegenkommenden Fahrzeugen mit Licht ab (ab Dämmerung)
g. Lane Assist (pACC) pendelt jetzt im adaptiven Modus zwischen rechter und linker Fahrbahnseite (nach Update) und fährt trotz korrekter Anlernung (rechte Fahrbahnseite) grundsätzlich sehr weit links.
h. „Hände am Lenkrad“ Meldung immer noch viel zu oft.
i: System meldet immer wieder das irgendwelche Klappen offen sein sollen
j. Regensensor zu unsensibel, wischt manchmal gar nicht mehr, dann wieder okay , und dann wie wild. Gerade bei kleinen Tropfen keine Wischerkennung.
k. HUD wechselt bei Dämmerung die Helligkeit (hell-dunkel-hell-dunkel) und verbleibt dann manchmal so dunkel, dass er nicht mehr abzulesen ist.
l. Standheizung wird über Fernbedienung korrekt gestartet (1 x grün) – startet aber nicht. (bisher 3-mal passiert) Bisher nicht wieder passiert
m. Fahrprogramme greifen nach Neustart nicht – stehen technisch immer wieder auf normal – auch die Einstellungen für Getriebe / Motorsteuerung sowie die Dämpfer. Angezeigt wird zwar das korrekte Fahrprofil (z.B. ECO) aber technisch laufen die Einstellungen für „normal“ für ALLE Parameter. (Verhalten wurde jetzt im Handbuch nachträglich dokumentiert- super Lösung VW)
n. Dauerhafter „Internet“ Ausfall, wenn das Fahrzeug an einem Ort gestartet wird ohne Netzabdeckung (2 Minuten). Kommt während der Fahrt auch nicht wieder (Weltkugel oben links zwischen LTE und KFZ bleibt „dunkel-grau“)
o. Verkehrszeichenerkennung fehlerhafter Datenbestand Navi (auf Landstraßen 50, in der Stadt 100, plötzlich 5km/h auf Nebenstrecken) Das ist wirklich extremst nervig, der Wagen beschleunigt mit ACC auf 100 in der Stadt!
p. Seit dem Update der Software ruckeln die Bildschirme und Menüs – war vor dem letzten Werkstattaufenthalt nicht so
q. Lautes Knacken beim Wechseln von Titeln (MP3 / FLAC) von SD Karte (KEIN iPhone KEIN Android)
r. Stellmotor des Mittenausströmers links defekt
s. Steuergerät Adresse 5F: inkompatible Softwareversionen
t. Einstellungen für das Kombiinstrument (Design) setzen sich nach Neustart zurück (z.B. das Auto Profil auf irgendein anderes)
u. Heizung Frontkamera funktioniert nicht bzw. falsch programmiert. Heizt erst wenn Kamera meldet: keine Sicht. (Antwort von VW: Auf Software Update warten)
v. Scheinwerfer justieren, zu tief, kein Anleuchten von Schildern, kaum Sichtweite (hätte doch wohl IQ.Light bestellen müssen)
w. Park- / Abstandssensoren zeigen Hindernisse, die nicht da sind, auch beim Anhalten vor der Ampel (meist links) und zeigen Abstand zu gering an. (Tatsächlich noch viel Platz)
x. Gebrochene Lichtleisten Getränkehalter vorne
y. Fahrertür schließt schlecht
z. Bei Bestellung des Fahrzeugs war das „Trennetz Kofferaum“ noch Paketbestandteil, Fahrzeug wurde ohne ausgeliefert.
aa. Heckwischen bei Rückwärtsgang geht nur ab und zu, insbesondere direkt nach Start nicht.
bb. Einstellung „Verkehrszeichenanzeige im Kombiinstrument“ kann man nicht ausschalten – bzw. ist nach jedem Neustart wieder an. Es reicht aber die Verkehrszeichen auf der Karte und im HUD zu sehen, ich brauche das nicht noch ein drittes Mal im Kombiinstrument
cc: Komplett verkehrte / kranke Routenführung, siehe Bilder unten
dd. Fahrersitz Seitenwangen knatschen wie ein altes Sofa, Beifahrersitz ist ok
ee. Ich habe ein Fahrzeug bestellt, bei dem die Heckklappe mit der Fernbedienung zu öffnen UND ZU SCHLIEßEN sein soll (Siehe Bild u.rechts). Geht aber leider nicht (das Schließen mit Schlüssel) – bitte wie in Bestellung ausführen.
ff. Diverse Fehler im Fehlerspeicher
gg. Telefon Steuergerät stürzt bei Telefonaten über SIM ab und startet neu


Wie VW mit den Problemen umgeht…

Grundsätzlich sind Probleme, in meinem Verständnis, ein Ansporn dazu, diese zu beheben :-). Also wäre ja alles „halb so wild“ wenn sich die VW AG auch „kümmern“ würde. Die Probleme wurden alle am 27.11.2018 an den ausliefernden Händler gemeldet, am 28.11 sind noch weitere Informationen an den Händler gegangen. Seit dem hat sich noch niemand bei mir gemeldet. :-). Bin gespannt….
Update 11.12.2018: Noch immer keine Rückmeldung von VW
Erste Reaktion von meinem Freundlichen heute (12.12.) : „Man kümmert sich drum“.
Update vom 13.12.2018:  Er steht nun zum zweiten Mal in der Werkstatt. Mal schauen wann ich den zurück bekomme.
Update vom 17.12.2018: Bereits bei Abholung des Wagens sind dem Fahrer des Freundlichen auch wieder alle Assistenzsysteme inkl. Bildschirm ausgefallen :-). Nach ersten Rückmeldungen können alle Probleme nachvollzogen werden, ABER die neue Software aus Wolfsburg lässt sich z.T. nicht aufspielen oder stürzt ab. Man wartet jetzt wohl auf einem Techniker direkt aus Wolfsburg. Also weiterhin einen 1,4L Passat fahren.(Fahrzeug wurde vom Freundlichen gegen einen Porsche Marcan getauscht! DANKE)
Update 20.12.2018: Ich habe den T III zurück bekommen, es wurde wohl viel an der Software „gespielt“, ein Steuergerät getauscht und die Sensoren neu eingestellt. Erstes Fazit: Gefühlt kommt die „Hände ans Lenkrad“ Meldung jetzt etwas seltener, danke!. Dafür geht der Regensensor jetzt nicht mehr richtig und die Rückfahrkamera fällt sporadisch aus.
Update 11.01.2019: Es kommt jetzt jemand von VW aus Wolfsburg zu uns und will sich die Dinge noch mal genau anschauen. Danach wird entschieden.
Update 30.01.2019: Meeting mit VW Mitarbeitern am Sitz des Freundlichen mit anschließender Probefahrt.
Update 21.02.2019: Warten immer noch auf einen Werkstatttermin
Update 26.02.2019: Mein Touareg ist jetzt auf einem LKW unterwegs nach Wolfsburg und soll dort in 2 bis 4 Wochen „repariert“ werden. Leider gab es als Ersatzwagen „nur“ einen Tiguan ohne Ladeboden (für Hund doof) und mit wenig Platz (für Urlaub doof). Aber dann muss ich mir für den Urlaub halt ein anderes Auto mieten. Alles doof irgendwie.
Update 11.03.2019. Die ersten zwei Wochen sind um, bisher noch keinerlei Rückmeldung von VW wann ich den TIII zurück bekomme. ABER ein großer Dank geht an Herrn Stennes und Herrn Callies vom Freundlichen, die mir mit einem T6 für das Wochenende ausgeholfen haben!
Update 19.03.2019 Jetzt sind es bald 4 Wochen die der TIII in Wolfsburg ist, leider bekommen wir (Händler + ich) keine Rückmeldung aus Wolfsburg wann der T3 CR7 fertig wird. In der Zwischenzeit fahre ich weiterhin brav einen Tiguan, bei dem die Assistenten (auch der adaptive Spurassistent!) problemlos funktionieren :-

Update 03.04.2019 – Werkstattaufenthalt

Mein Touareg war ja nun 4 Wochen in Wolfsburg und ich bin jetzt die erste Woche wieder damit unterwegs. Leider bin ich über das Ergebnis der „Instandsetzung“ sprachlos.

Das Positive:
a) Das Display wurde getauscht und der Annäherungssensor funktioniert jetzt perfekt, inkl. der Wischgesten. Also Top!
b) Die Türen schließen jetzt deutlich besser! Danke
c) Scheinwerfer wurden neu eingestellt – ist ein bisschen besser geworden – aber ich bereue, das IQ-Light nicht bestellt zu haben.

Das Negative:
a) Bei Tausch des Displays wurde unsauber gearbeitet, es ist eine Kante zwischen den beiden Displays entstanden!
b) Es wurde nur ein Bruchteil der Mängelliste bearbeitet, und das in 4! Wochen Aufenthalt in Wolfsburg. Es ist / war mir klar, dass sich viele Softwarefehler erst über die Zeit „lösen lassen“, da neue Softwareversionen erst geprüft werden müssen und freigegeben. Daher hatte ich hier schon wenig Hoffnung, dass sich etwas verbessert. ABER VW wollte den Touareg ja plötzlich ganz dringend in die Werkstatt haben – daher hatte ich erwartet, dass sich irgendetwas in der SW getan hat – nein hat es nicht.
a. Alle Motor- / Getriebe Probleme wurden weder angegangen noch gelöst. Der Wandler rutscht immer noch LAUT durch bei mittlerer Last. (Hinweis: NEIN, es ist kein abblasender Turbo!) Gerade bei Bergauffahrten! Das ist ein klarer Mangel. Das haben andere CR7 nicht!
b. Adaptive Spurführung ist weiterhin eine Katastrophe. Ich hatte ja jetzt 4 Wochen einen Tiguan – bei dem hat das perfekt funktioniert!
c. Adaptive Spurführung pendelt immer noch zwischen rechtem und linkem Fahrbahnrand (Der Tiguan fuhr brav mittig!)
d. „Hände ans Lenkrad“ Meldung kommt weiterhin genauso oft wie zuvor. (VIEL häufiger als beim Tiguan)
e. HUD wechselt weiterhin die Helligkeit bei Dämmerung „hin und her“
f. Fahrprogramme greifen nach Neustart des Fahrzeugs noch immer nicht
g. Datenbestand Navi Verkehrszeichen weiterhin extrem fehlerhaft.
h. Stellmotor Mittenausströmer links WEITERHIN DEFEKT!
i. Gebrochene Lichtleisten Getränkehalter – wurden nicht ausgetauscht.
j. Fahrersitz knatscht weiterhin- wurde nicht gelöst das Problem -> Video
k. Rückfahrkamera geht weiterhin oft nicht -> Video
l. Heckklappe lässt sich weiterhin nicht mit Fernbedienung schließen
c) Kleinigkeiten: Tank war fast leer, mit 3/4 abgegeben, 470km mehr auf der Uhr als vorher.
d) Auto war nicht mal sauber gemacht – aber wenigstens vom Freundlichen außen gewaschen! (Danke an Christoph)
e) Neu: Telefonmodul stürzt bei Gesprächen über SIM häufig ab und startet neu
f) Viele alte Probleme tauchen mit der Zeit wieder auf

Update 08.07.2019: Seit Monaten diskutiert man über eine Rückabwicklung mit dem Ziel mir einen neuen Touareg Modelljahr 2020 auf den Hof zu stellen – super Idee – aber der Neue soll mich plötzlich deutlich mehr kosten pro Monat, als der Alte – bei identischer Ausstattung. Nein Danke VW! Ich warte jetzt noch ein paar Wochen ab, ob von VW noch etwas konstruktives kommt – falls nicht, wird stumpf rückabgewickelt und das Thema VW hätte sich damit für unsere Firma erledigt. Unseren VW Händler kann ich nur loben, bezüglich des VW Konzerns und Kundenservice fallen mir leider keine positiven Aspekte mehr ein.


Das Positive zum Schluss

  • Die Sitze – übernommen von Audi – sind nun viel viel besser! Knatschen aber.
  • Es ist nun endlich (relativ) leise im Auto! Deutlich besser als beim 7P (dafür gehen die Türen jetzt nicht mehr richtig zu 🙂 )
  • Das DynAudio System hat einen deutlich ausgewogeneren Klang als das im alten 7P – zwar immer noch nicht wirklich HiFi – aber auf dem Weg
  • Im Navi werden endlich auch Staus auf Nebenstrecken angezeigt!
  • Das Umschalten zwischen Radiosendern geht endlich akzeptabel fix – in meinem 7P dauerte der Senderwechsel schon mal 2 bis 3 Sekunden
  • Der neue Touareg fährt sich nun weniger wie ein LKW und mehr wie ein PKW
  • Der Piepton beim Öffnen der Heckklappe ist nun endlich auszuhalten 🙂
  • Das Audiosystem kann FLAC, entgegen der Anleitung, doch bis 192 kHz abspielen. Super! Danke VW !
  • Die mitlenkende Hinterachse ist ein Traum! Einparken wie ein Kleinwagen!

Last but not least

Der neue Touareg III ist kein „schlechtes“ Auto. Bei weitem nicht. Er hat auch gutes und fährt sich (ohne Assistenten 🙂 ) wirklich ok. Macht es Spass mit dem Auto zu fahren: jain. Ist er sein Geld wert? Ich glaube nicht. Da bauen andere bessere Autos für weniger oder gleiches Geld. Gerade für Menschen die die Vorgänger gefahren sind, ist der Rotstift doch deutlich ersichtlich – bei gleichem Preis. Das ist einfach nicht schön. Der neue Touareg konzentriert sich auf das Innovision Cockpit und verliert dabei einige kleine Raffinessen, die wirklich schön und nützlich waren. Ich trauere dem Einen oder Anderen etwas nach. Vielleicht schafft es VW ja beim zukünftigen Facelift einige Rationalisierungen wieder rückgängig zu machen. Das wäre toll. Ob VW die Software Probleme in den Griff bekommt? Ich habe da wenig Hoffnung … Mittlerweile hat der Wagen mehr Tage in der Werkstatt verbracht, als der alte 7P in den ganzen Jahren zusammen. Die Enttäuschung wächst von Tag zu Tag.

Weitere Links (externe Seiten)

Touareg Freunde - Erste Erfahrungen zum neuen Touareg III
Touareg Freunde - Laufende Ausfälle Assistenten
Touareg Freunde - Zwangsweise Aktivierung des Spurhalteassistenten
Motor-Talk         -  Diverse Erfahrungen mit dem neuen Touareg
Motor-Talk         - Anfahrschwäche

Updates

Update 27.11.2018: Ausfall IC hinzugefügt V1.1
Update 28.11.2018: Türproblematik hinzugefügt V1.2
Update 29.11.2018: Diverse Ergänzungen und Korrekturen V1.3
Update 30.11.2018: Ausfälle Innovision Videos ergänzt V1.4
Update 03.12.2018: Getriebe und Bluetooth, Update Lane Assist V1.5
Update 05.12.2018: Getriebe & Touareg Sign Assist & Rückmeldung V1.6
Update 06.12.2018: Fehler Fahrprogramme V1.7
Update 11.12.2018: Totalausfall einiger Assistenten, Update Rückmeldung VW V1.8
Update 12.12.2018: Diverse Ergänzungen V1.9
Update 14.12.2018: Ergänzungen / Korrekturen / Änderungen V1.10
Update 17.12.2018: Noch immer Werkstatt, Update vom Freundlichen V1.12
Update 20.12.2018: Regensensor + Video + Bilder ergänzt. V1.12
Update 26.12.2018: Diverse Ergänzungen V1.13
Update 02.01.2019: Diverse Ergänzungen + Videos V1.14
Update 11.01.2018: Vergleiche zu BMW X5 einfließen lassen V1.15 (noch nicht vollständig)
Update 23.01.2019: Aktuelle Mängelliste eingefügt V1.16
Update 04.02.2019: Änderungen nach Termin mit VW (noch nicht vollständig) V1.17
Update 21.02.2019: Mängelliste aktualisiert , Bilder hinzugefügt, Ergänzungen V1.18
Update 26.02.2019: Ergänzung "Wie VW mit den Problemen umgeht...." V1.19
Update 11.03.2019: Ergänzung "Wie VW mit den Problemen umgeht...." V1.20
Update 11.03.2019: Ergänzung "Wie VW mit den Problemen umgeht...." V1.21
Update 03.04.2019: Ergänzung "Wie VW mit den Problemen umgeht...." V1.22
Update 03.04.2019: Umsortierungen und Änderung Gesamtnote V1.23
Update 08.07.2019: Aktueller Stand V1.24

VW Touareg CR7 III 2018

Ab 57.975 €
5.9

Verarbeitungsqualität

7.9/10

Raumangebot, Komfort

9.0/10

Materialauswahl Innenraum

5.9/10

Motor, Getriebe und Steuerung

2.9/10

Fahrwerk, Bremsen, Luftfederung

8.1/10

Assistenten, Software, Elektronik

1.5/10

Vorteile

  • Fahrkomfort
  • Fahrgeräusch
  • Raumangebot
  • Standheizung
  • Dynaudio
  • Ergo Comfort Sitze

Nachteile

  • Anfahrschwäche & Getriebe
  • Schlechte Assistenten
  • Softwarefehler
  • Rotstift in allen Bereichen
  • Hoher CO2 Ausstoß (215 g/km)
  • Gibt bessere Autos für gleiches Geld

 

17 Responses

  1. Olaf Ebner sagt:

    Danke für diese Informationen.
    Ich denke nun nicht mehr über einen Touareg nach, sondern nur noch über einen Q7 oder einen Cayenne.
    VG
    Olaf

    • deiop sagt:

      Hallo Olaf,
      das sind ja noch viele „Kinderkrankheiten“ – ich gehe davon aus, dass die in den kommenden Monaten behoben werden. Der Touareg hat ja bei VW aktuell eine hohe Priorität.

  2. Jürgen sagt:

    Hallo Olaf,

    Danke für den Bericht, ich fahre selber den neuen T. und scheine eine ähnliche Fahrzeughistorie zu haben
    den Spurhalteassistenten und die Ablagen kann ich bestätigen.
    Mir fehlt die verstellbare Armlehne des Vorgängers.
    Das Innovisioncockpit läuft, die Sensoren jedoch sind eine Katastrophe.
    Die Anfahrschwäche kann ich nicht bestätigen, geht alles fix.
    Der Vorgänger (Individual Exklusiv) war zwar lauter und hatte einen wesentlich höheren Verbrauch, ein wirklich sehr bescheidenes Navi, war aber nicht nur im Detail sinnvoller ausgestattet.
    Ich fahre jetzt seit 5 Wochen und 2500 km ohne, abgesehen von den kälteempfindlichen Sensoren, störungsfrei.
    Bei VW sollte man den Entwicklern den Golf wegnehmen und ihnen dafür ein gehobenes Mittelklassenfahrzeug eines anderen Herstellers zur Verfügung stellen, vielleicht blitzen sie es dann.

    Jürgen

    • deiop sagt:

      Hallo Jürgen,
      danke für deinen Kommentar. Was meinst du mit „kälteempfindliche Sensoren“ ? Die des Innovision Cockpits oder generell die der Assistenten ?

      LG
      Tobias

    • Uli sagt:

      Hallo Olaf,

      das ist ja furchtbar bei dir. Ich fahre seit 6 Wo. /4300Km den T3 und hatte bisher weder einen Ausfall des Innovision Cockpits noch der Rückfahrkamera. Es geht so ziemlich alles und auch bei jedem Wetter. Einschließlich IQ Light. Was nicht sauber geht ist der Lane Assist. Genau wie du beschreibst. Zum Wegrationalisieren kann ich nicht viel sagen – hatte bisher keinen Touareg. Allerdings kann man natürlich ein Netz einhängen – vorausgesetzt du orderst das optionale Gepäckmanagement. Schon ärgerlich, dass so was nicht Serie ist.

      • deiop sagt:

        Hallo Uli,

        na bei eigentlich jedem anderen Fahrzeug (auch beim Tiguan, Q7, X5 etc.) ist das Gepäcknetz oder die Möglichkeit selbiges einzuhängen *serienmäßig* vorhanden 🙂 Und als ich den TIII bestellt habe, gab es nur das Gepäckraum Management Paket mit Schienen. Und genau bei dem gibt es die Netze nicht mehr. Ich konnte am Tag der Bestellung aber nix anderes ordern. UND bei mir stand im Paket: ….mit Netz….

  3. Robert sagt:

    Servus Tobias,

    den Freilauf gibts noch, er ist nun aber nicht mehr „einfach so“ im KI anwählbar, sondern fest an das Fahrprofil „Eco“ gekoppelt. Das hindert das Auto aber nicht daran, nach jedem Neustart wieder in die Fahrstufe „D“ zu switchen und damit die Freilauffunktion auszuhebeln – obwohl weiterhin „Eco“ als Fahrprofil angezeigt wird. Enorm sinnvoll programmiert.

    Grüße
    Robert

    • deiop sagt:

      Hallo Robert,

      jau, ich hab es heute „getestet“ – den Freilauf scheint es wirklich noch zu geben, aber in der Tat steht das Fahrprogram nach einem Neustart immer wieder auf „D“ – da gibt es auch keinen Freilauf mehr. Ist doch schei*** so.

  4. CharlieKempten sagt:

    Kaum zu glauben. Ist dieser Touareg ein Montagsauto oder von der Nuller-Serie. Ich bekomme meinen Ende dieser Woche. Da muss man ja überlegen, ob man den Wagen überhaupt abnimmt.
    Jetzt habe ich ganz schön kalte Füsse bekommen.
    CharlieKempten

    • deiop sagt:

      Hallo Charlie,

      einige Probleme sind sicherlich individuell nur bei diesem Fahrzeug vorhanden. Andere aber generell bei allen Touareg 2018. Insbesondere alles was unter „Rotstift“ steht natürlich sowieso.
      Aber die Assistenten sind wirklich nicht gut. Ich habe noch eine kleine Hoffnung, das VW das über Softwareupdates so in den Griff bekommt, dass man damit irgendwie leben kann.

  5. Henk Schreurs sagt:

    Touareg 2018 gekauft und ich habe auch Probleme mit den Lane Assist, weil es ziemlich nervös reagiert bestimmt auf kleinere Wegen wo Fahrrad Streifen auf dem Weg sind und bei Chikane.
    Im Handleitung steht das Lane Assist nur auf Autobahn und gut ausgebildeten Provinzstrassen gebraucht werden darf und das bei nicht gute Straßenbahn und Strukturen den Lane Assist ausgeschaltet werden muss.
    Abschalten ist sehr schwierig, muss jemals durch Menu, und auch jedem Start wieder aktiviert ist, so jeden Tag bei jedem Fahrt wiederholen…..
    Permanent ausschalten ist laut VW Dealer Unmöglich…. Hilfe!
    Unglaublich, falsche Wahl diese Touareg

  6. Jano Philipp sagt:

    Toller Bericht. Bekomme meinen bald und hoffe nicht auf das gleiche.

    Update für Kenner: Stg. A5, Spurhalteassistent bei Kl. 15 ein auf „Letzte Einstellung“ setzen

    Was soll das heißen?

    Gruß

    • deiop sagt:

      Mittels VCDS kann das Verhalten umprogrammiert werden. Dazu „kann man“ im Steuergerät A5 einen Wert ändern, dann bleibt der Spurhalte-Assistent nach dem Neustart des Fahrzeugs im letzten Zustand.

  7. Peter Pohlmann sagt:

    Eigentlich kann man so ein Fahrzeug gar nicht kaufen. Mein Leben lang habe ich meine Fahrzeuge immer bar bezahlt und bin gut damit gefahren. Reparieren tue ich das meiste selbst. Aber soll ich wirklich 100 000€ für so einen Haufen auf den Tisch legen? Nein. Ich könnte es, vom finanziellen Backround her schon. Aber es würde mich unglaublich schmerzen. Klar, wer so eine Karre leasen möchte, geschäftlich, warum nicht. Gebraucht wird man nach Ablauf der Garantie so ein Fahrzeug nicht mehr kaufen können. Allein schon deshalb weil die Teiletauscher bei den Vertragswerkstätten völlig überfordert sind. Der Unterhalt wird einfach unerschwinglich. Der T III ist ein schönes Fahrzeug.Ja, auf den ersten Blick. Aber er kostet auch verdammt viel Geld. Und wenn ich hier leses was das Fahrzeug an Macken hat, so habe ich meine Zweifel ob er jemals ohne Fehler laufen wird. Warum baut VW nicht einen kleinen Allradjeep wie den Suzuki Jimny. Bezahlbar mit einfacher Technik zu einem vernünftigen Preis. Nein es muss ein Premium SUV sein mit unbeherrschbaren Asystsystemen. Größenwahnsinnig. Bestes Beispiel war ein Bekannter von mir der sich damals einen neuen T5 Multivan gekauft hatte für mehr als 70 000€ mit Vollausstattung. Nah unzähligen Werkstattaufenthalten gingen dann irgendwann mal in der Washanlage die elektrischen Schiebetüren allein auf und die Karre wurde innen eingeschäumt. Da hat VW dann gewandelt und er hat sich einen X5 geholt.

    • Ulrich Parche sagt:

      Nach mittlerweile 8.500 km kann ich das verallgemeinernde Touareg VW Bashing hier noch weniger nachvollziehen.
      Preis: niemand bei Verstand zahlt den Listenneupreis. Technik: funktioniert – Spurhalteassistent allerdings eingeschränkt (wie bei meinem Audi vorher). Innovisoncockpit IQ Light klasse, Raumangebot, Sprachsteuerung fast so gut wie beim BMW X5, niedriger Verbrauch (bei mir um die 8 Liter hart gemessen an der Zapfsäule, nicht BC!) Satter Durchzug, laufruhiger Motor, super bequeme Sitze. Unbeherrschbare Assistenzsysteme ? Unsinn. Den ACC finde ich mega entspannend. Unbeabsichtigte Notbremsung ? Nicht erlebt. Anfahrschwäche ? Subjektives Erleben aber keinesfalls gefährdend. Die vorgenannten Schauergeschichten kenne ich nicht.

      Mein Fazit: 1. Wer über das verbaute Hartplastik hinwegsehen kann, wird sich in diesem Oberklasse (nicht: Premium SUV) sehr wohl fühlen. 2. Selber mal probefahren und für sich entscheiden, was er/sie empfindend bzw. wichtig ist.

      Für mich: jederzeit wieder – Klasse Auto

      • deiop sagt:

        Hallo Herr Parche! Es freut mich dass Ihr Touareg III problemlos läuft! Ich habe gleich zu Anfang meines Artikels geschrieben das es sich um Probleme MEINES Toaureg’s handelt, und ich in keiner Art und Weise „verallgemeinern“ kann und möchte. Die Probleme MEINES Touaregs sind auch von 3 netten VW-Herren bestätigt worden. Die Probleme der adaptiven Sturfühungen finden sich im Netz an vielen Stellen, ebenfalls die allgemeinen Softwareprobleme. Mit dem ACC habe ich auch keine Probleme, aber mit dem pACC. Auch die Notbremsungen schildern mehrer Personen – ich habe also nicht alleine das Pech. Die Anfahrschäche ist auch von VW mittlereile „anerkannt“ und man arbeitet daran. Aber: Es freut mich sehr für Sie, dass Ihr Auto zu Ihrer Zugriedenheit läuft!

  8. Dirk M. sagt:

    Guten Tag,

    da ich auch eine Touareg Geschädigter bin guckt man sich natürlich um ob es auch noch andere gibt die der VW Jugend Forscht Gruppe aufgesessen sind. Da ist man um so mehr erstaunt wie verbreitet die ganzen Probleme mit diesem Auto doch sind. Gut 80% der hier beschriebenen Probleme habe ich auch, wobei mich die Anfahrschwäche, kann man das überhaupt noch so nennen, in Verbindung mit dem Notbremsassistenten extrem nerven. Das geht mal ehrlich gesagt rein garnicht. Was mich auch sprachlos macht, ist das ganze Thema mit dem Getriebe, der so genannten Rutschkupplung etc. Da bekommt man den Eindruck, dass VW die Komponeneten auf dem Wühltisch zusammen gesucht hat.

    Im Moment mache natürlich auch ich die ganze Werkstatttour durch. Ich weiß schon jetzt, dass da nicht viel bei herum kommen wird. Nunja, wie auch immer, wir fahren seit gefühlten 30 Jahren nur VW-Audi und ich weine meinen Q7 den ich dafür abgegeben habe extrem hinterher. Wenn VW sich da nicht bewegt dann war es das erst mal für uns mit VW.

    Mich würde noch interessieren, wass Sie mit „stumpf Rückabwickeln“ meinen? Muss VW dem nicht zustimmen?
    Zum Schluss noch der Hinweis, dass mein Exemplar bei der Auslieferung bestens war. Das fing erst alles an als VW anfing die Daten Updates zu machen, um so schlimmer das ganze…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.